Skip to main content

Marco Genthe: Geständnis des korrupten Richters wirft Fragen auf – vertrauliches Gespräch mit Staatssekretär als möglicher Fluchtanlass

Hannover. Der justizpolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Marco Genthe, sieht wesentliche Fragen im Skandal um gekaufte Jura-Klausuren ungeklärt. „Der beschuldigte Richter hat durch sein Geständnis wichtige Fragen neu aufgeworfen. Es stellt sich die Frage, welchen Zweck das Gespräch des Staatssekretärs mit dem Beschuldigten hatte und warum es nur unter vier Augen stattfand. Das Vorgehen des Staatssekretärs ist mindestens ungewöhnlich und unprofessionell. Möglicherweise aber war es entscheidend für die spektakuläre Flucht des Beschuldigten“, erklärt der FDP-Rechtsexperte. Der beschuldigte Richter hat vor Gericht erklärt, dass ihm erst durch das Gespräch mit dem Staatssekretär klar wurde, wie erdrückend die Beweislast gegen ihn sei – und sich dann zur Flucht entschlossen. Genthe: „Ich erwarte, dass die sich aufdrängenden Fragen durch die Justizministerin beantwortet werden. Es darf nicht der Eindruck entstehen, dass ein vertrauliches Gespräch mit dem Staatssekretär möglicherweise die Strafverfolgung behindert hat.“

 

Zurück