Skip to main content

Jan-Christoph Oetjen: Doppelpass ist Ausdruck gesellschaftlichen Fortschritts und muss erhalten bleiben

Der innenpolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Niedersächsischen Landtag, Jan-Christoph Oetjen, spricht sich deutlich für einen Erhalt der doppelten Staatsbürgerschaft aus. „Ich habe den Eindruck, dass Menschen vor allem die Dinge ablehnen, die sie nicht verstehen. So ist es auch mit dem Doppelpass. Jemand, der zwei deutsche Eltern hat und das Ausland nur aus gelegentlichen Urlauben kennt, kann sich nicht vorstellen, dass es Menschen gibt, die sich in zwei Kulturen zuhause fühlen. Aber die gibt es und genau für diese Bikulturalität ist der Doppelpass der natürliche Ausdruck“, erklärt Oetjen.

Loyalität müsse sich nicht vorrangig auf einen bestimmten Staat, sondern solle sich doch vielmehr auf demokratisch-freiheitliche Grundwerte beziehen. Oetjen: „Der Doppelpass ist keine Gefahr, sondern ein Gewinn, denn die Menschen, die verschiedene Kulturen verinnerlicht haben, sind Botschafter. Sie bauen Brücken und keine Mauern. Der Doppelpass ist deshalb Ausdruck gesellschaftlichen Fortschritts – und einen Rückschritt wird es mit den Freien Demokraten nicht geben.“

Hintergrund: Im Rahmen einer Aktuellen Stunde debattierte der Niedersächsische Landtag heute über den Doppelpass.

 

Zurück